Bobath für Erwachsene

Eine ganzheitliche Therapieform zur Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des Zentralnervensystems.


Entwickelt wurde das Bobath- Konzept von Dr. Karel Bobath (Neurologe und Psychiater) und seiner Frau Berta Bobath (Gymnastiklehrerin; später Physiotherapeutin) in den vierziger Jahren in London. Es versteht sich in erster Linie als interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Bereiche (Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflege, Angehörige) zum Wohle des neurologischen Patienten. Patienten mit Erkrankung aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Störung im ZNS (= zentrales Nervensystem), lernen dabei Bewegungen und Haltungen neu, um wieder am „normalen“ Leben teilnehmen zu können.

Indikationen

  • Cerebralparese
  • Ataxie, Apraxie
  • Schlaganfall
  • MS, Parkinson
  • Polyneuropathien
  • Spastische Diplegie
  • Querschnitt

Therapie

Speziell weitergebildete Therapeuten erarbeiten mit dem Patienten individuelle Behandlungen zur Rückkehr in ein weitgehend normales Leben. Dazu gehören tonussenkende bzw. tonussteigernde Maßnahmen, das Erlernen bzw. Wiedererlernen von zielgerichteten Bewegungen,Verbesserung von Koordination, Kraft und Gleichgewicht, Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) und ein ökonomisch- physiologisches Gangbild.

Um all dies zu beeinflussen wird über sog. Schlüsselpunkte und deren Stellung zueinander gearbeitet.Dabei steht immer das Ziel des Patienten und die ganzheitliche Behandlung, um dieses zu erreichen, im Vordergrund.

Wichtig: Je früher mit dieser Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Erfolge.

Wir nehmen die interdisziplinäre Zusammenarbeit, die das Bobath-Konzept fordert, sehr ernst und verknüpfen gerade im therapeutischen Bereich die Arbeit von Physiotherapeuten und Ergotherapeuten sehr eng miteinander.